Fachtagung 2018

Fachtagung „Kampfmittelbeseitigung“ 2018

Programm zur Fachtagung 2018 Tagungsunterlagen FT 2018

Die 15. Fachtagung Kampfmittelbeseitigung fand vom 19. und 20. März 2018 in Bad Kissingen statt.

Sindelfingen, München-Freimann und weitere Ereignisse haben Beiträge geliefert, um die Fachtagung Kampfmittelbeseitigung 2018 als Forum für die Weitergabe von fachspezifischen Informationen rund um die komplexe und verantwortungsvolle Thematik der Kampfmittelbeseitigung zu Lande und zu Wasser ein Höhepunkt werden zu lassen.

Seit vielen Jahren nehmen an der Veranstaltung weit über 200 Fachleute aus dem In- und Ausland teil. Durch die Fachkompetenz der Referenten und Teilnehmer, sowie durch die begleitende Ausstellung von Firmen, handelt es sich um die führende Fachveranstaltung für die Kampfmittelbeseitigung in Deutschland. Dieses Jahr waren 273 Personen der Einladung gefolgt.

Neben den Fachvorträgen blieb regelmäßig genug Zeit, sich über neuste Entwicklungen auf dem Sektor der Weiterentwicklung von Gerät  zur Kampfmittelbeseitigung zu informieren und Diskussionen mit anderen Fachleuten zu führen. Das Knüpfen von neuen bzw. die Pflege von vorhandenen Kontakten kam ebenfalls nicht zu kurz.

Die Fachvorträge sind eingestellt, es wird darauf hingewiesen die Urheberrechte der Verfasser zu berücksichtigen.

Tagungsunterlagen Fachtagung KpfmBes 2018

11:00 – 11:10 Eröffnung der Fachtagung Kampfmittelbeseitigung 2018 Gerhard Schmitt
Ehrenvorsitzender BDFWT
11:15 – 11:30 Befragung der Tagungsteilnehmer durch die Uni Clausthal im Vorfeld und in den Pausen der Tagung – Organisatorische Einführung zum Ziel der Befragung und Darstellung der Methode. Prof. Dr.Dr. Matthias Reuter
Uni Clausthal
zum Vortrag 11:30 – 12:00 „Weiche von mir Satan! …..
Die Vernichtung von deutschen Großladungsbomben SC1800 (Satan) und die Folgen“.
Dipl.-Geologe Alexander Schwendner
IBH Weimar, Büro Bayern
zum Vortrag 12:00 – 12:30 Kampfmittelräumung 4.0:
Die Entwicklung des Kampfmittelinformationssystems Schleswig-Holstein
Jann Wendt
EGEOS GmbH, Kiel
zum Vortrag 13:45 – 14:15 Moderne Verfahren bei der kontrollierten Sprengung von Kampfmitteln Charly Wahlen
CompositionX GmbH
zum Vortrag 14:15 – 14:45 Entwicklung von Detektions-Technologie und -Verfahren unter dem Aspekt der Kostenoptimierung von Räumprojekten Thomas Himmler
Geschäftsführer
Institut Dr. Foerster GmbH & Co. KG
zum Vortrag 14:45 – 15:15 Gefahrenerkundung Kampfmittelverdacht
-Aufgabe, Ziel und Zweck –
Thomas Otto
Gefahrenerkundung Kampfmittelverdacht
Feuerwehr Hamburg
zum Vortrag 15:45 – 16:15 Der Bohrlochverlauf in der Kampfmittelräumung mit dem Schwerpunkt der Analyse von Bohrlochverlaufsmessungen – Betrachtung der geologischen und technischen Einflussgrößen, in Bezug auf die Festlegung von Bohrlochabständen bei Tiefensondierungen Dipl.-Ing. (FH) Stefan Schiessl
Terrasond Kampfmittelräumung GmbH
zum Vortrag 16:15 – 16:45 Georadar – Flexibilität in der Konfigurationsmöglichkeit spart Investitionsgelder Dieter Grieß | Business Development
Director / Europe
Sensors & Software Europe
zum Vortrag 16:45 – 17:15 Tatsächliche Probleme der Behörden im Umgang mit Kampfmittelfunden am Beispiel von München Freimann Dr. jur. Florian Englert
Rechtsanwalt und Fachanwalt für Strafrecht, Schrobenhausen
zum Vortrag 17:15 – 17:45 Die Berliner Kampfmittelverordnung (KampfmittelV Bln)“ Dipl.-BauIng. Tobias Hinzmann
Senatsverwaltung Berlin
zum Vortrag 17:45 – 18:15 Historische Textquellen: Nutzen für die Kampfmittelvorerkundung Philipp Vogler
Historiker
Luftbilddatenbank Dr. Carls GmbH
zum Vortrag 18:15 – 18:45 AKTIV in die Zukunft Oliver Bartsch
Ebinger Prüf- und Ortungstechnik GmbH
zum Vortrag 08:30 – 09:00 Kampfmittel-Informationssystem Osnabrück KIsOs
Geoinformationssystem zur Planung von Evakuierungsmaßnahmen und Dokumentation von Kampfmittelfunden
Jürgen Wiethäuper
Stadt Osnabrück
zum Vortrag 09:00 – 09:30 Herausforderungen und Erfahrungen mit UAV-gestützten Sondiersystemen Dipl.-Ing. Wolfgang Süss
Sensys GmbH
zum Vortrag 09:30 – 10:00 Aus Flanderns Feldern und mehr als 100 Jahre alt
– Dynasafe Anlage zur Chemiewaffenvernichtung in Poelkapelle –
Dr. Thomas Stock
Dynasafe Environmental Systems GmbH
zum Vortrag 10:00 – 10:30 Untersuchung alterungsbedingter Eigenschaftsveränderungen bei Explosivstoffen Dipl.-Ing. Paul Müller
Fraunhofer-Institut Chemische Technologie
zum Vortrag 10:30 – 11:00 Beschreibung der chemischen und physikalischen Änderungen von Explosivstoffen und die damit verbundenen Gefahren Dipl.-Geol. Fritz Pfeiffer
Büro für Umweltgeologie &
Sicherheitsforschung (BfUS)
zum Vortrag 11:45 – 12:15 German Disarmament: Die Versenkungen von HE-Munition in Nord und Ostsee
durch die alliierten Streitkräfte in den Jahren 1945 -1947
Manfred Messer
Lüneburg
zum Vortrag 12:15 – 12:45 Rechtliche Betrachtungen zum Einsatz und zur Ausbildung von „C“-Feuerwerkern – Anforderungen an Auftragnehmer bei C-Räumstellen – Siegfried Illgner
Fassberg
zum Vortrag 12:45 – 13:15 Munitionsbelastung der deutschen Meeresgewässer
– Entwicklungen & Fortschritte (Jahr 2017) Europäischer Rahmen, Nationalen Entwicklungen, Jahr 2017 und Ausblick
Jens Sternheim, Vorsitzender des EK Munition im Meer/MELUND.SH
zum Vortrag 13:15 – 13:45 Aus dem Expertenkreis „Munition im Meer“: Update 2017/2018
• Fortschritte & Entwicklungen 2016/2017
Claus Böttcher, Geschäftsführer des
BLANO EK Munition im Meer
MELUR Schleswig-Holstein Kiel
zum Vortrag 13:45 – 14:15 Lassen sich Risiken aus Munition im Meer ausrechnen? Prof. Dr.Dr. Matthias Reuter
Dr. rer. nat Sabine Bohlmann
(TU Clausthal)
14:15 – 14:30 Zusammenfassung Verabschiedung Volker Scherff
Bundesgeschäftsführer BDFWT

Comments are closed.